Gruppenbild

Gut vorbereitet und organisiert verlief das mittlerweile traditionsreiche Badminton-Turnier in Mönsheim bei bester Stimmung und hohem sportlichen Niveau. Alle Spieler der Badminton-Abteilung packten mit an und Nina backte (einen Kuchen – hat super geschmeckt) und so war schnell alles rechtzeitig bis zum Eintreffen der Spieler(innen) von 14 Vereinen aus der Region aufgebaut.

Trotz angespannter Verkehrsverhältnisse vor dem Feiertag waren diesmal auch alle 36 Teilnehmer pünktlich vor Ort (… geht doch!) und so konnte das Turnier mit der offiziellen Begrüßung um 18:30h starten.

Neben ca. 30% neuen Gesichtern waren im Teilnehmerfeld die Titelverteidiger und einige Turniersieger aus den Vorjahren, aber leider lag der Damenanteil diesmal nur bei 11%. Auch wenn es nur ein Hobby-Turnier war, wo man durch das Losverfahren in den fünf Vorrunden mit ständig wechselnden Doppelpartnern und -gegner ein bisschen Glück/Pech haben kann, wurde sich auf dem Spielfeld nichts geschenkt. Die Sätze gingen oft sehr knapp aus und vertane Chancen oder Spielfehler wurden dann mit lautstarker Selbstkritik oder strafenden Blicken auf den eigenen Schläger (als ob der Schuld wäre …!?) quittiert.

Nina konnte zwar ihren tollen Erfolg vom letzten Jahr nicht ganz wiederholen, sich aber zusammen mit Kay in der Final-Runde zumindest den 3.Platz sichern und gleichzeitig wieder den Preis für die bestplatzierte Frau des Turniers mitnehmen. Das Match um den ersten Platz war sehr umkämpft. Nach Gewinn des ersten Satzes durch Guido und Sven kam erst am Ende des zweiten Satzes eine Wende, als Florian und Daniel noch knapp mit 21:19 gewinnen konnten. Im dritten Satz wurde es am Anfang noch mal kritisch. Aber Florian und Daniel konnten dann einen Punktevorsprung bis zum Sieg retten und sich damit den Eintrag in die ‚Hall of Fame‘ sichern. Florian sogar schon zum zweiten Mal nach seinem Turniererfolg von 2016.

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und an alle vielen Dank für den schönen Abend !!

3. Platz - Nina Fandrich (SpVgg Mönsheim) und Kay Frahm (TV Tiefenbronn)              2. Platz - Sven Kunz (TVG Wiesenbach) und Guido Piller (TV Oberriexingen)             Turniersieg - Florain Wernet (TTF Ispringen) und Daniel Badstöber (TVG Wiesenbach)

            3. Platz                                          2. Platz                                        Turnier-Sieg
Nina Fandrich (SpVgg Mönsheim)      Sven Kunz (TVG Wiesenbach)             Florian Wernet (TTF Ispringen)
Kay Frahm (TV Tiefenbronn)            Guido Piller (TV Oberriexingen)         Daniel Badstöber (TVG Wiesenbach)

Gruppenbild der Sieger

Auf Grund unserer weiblichen Neuzugänge konnten wir dieses Jahr wieder eine komplette Mannschaft für die Hobby-Liga des Baden-Württembergischen Badminton-Verbands (BWBV) melden.

Zusammen mit den Vereinen TTF Ispringen, TV Pforzheim, BSG EnBW Karlsruhe und TV Singen wurden wir der Staffel ‚Enzkreis-Karlsruhe‘ zugeordnet. Die Hinrunde startete Ende Oktober und endete letzte Woche.

Gruppenbild SpVgg Mönsheim und BSG EnBW Karlsruhe

Die letzte Begegnung gegen die BSG EnBW Karlsruhe, konnten wir souverän gewinnen.


Die Spielstärken der Vereine sind ausgeglichen und daher waren die Spiele allesamt sehr spannend, umkämpft und haben viel Spaß gemacht.

Drei der Begegnungen konnten wir für uns entscheiden, nur gegen den TTF Ispringen mussten wir uns mit einem 2:4 geschlagen geben. Zwei Spiele wurden dabei erst im dritten Satz knapp verloren.

So gehen wir also als ‚Vize-Herbstmeister‘ in die Weihnachtspause. In der Rückrunde, die bis Ende März läuft, wird es also vor allem auf das Spiel gegen den TTF Ispringen ankommen, wo wir versuchen müssen in Top-Besetzung zu spielen, wenn wir noch Chancen auf den Staffelsieg wahren möchten.

Zum 10. Mal fand in Mönsheim das Buchele-Turnier statt. Dazu trafen sich Badminton Freizeit-Spieler aus knapp 20 Vereinen traditionell am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt in der Appenberg-Halle.

Gruppenbild Teilnehmer

Freundschafts-Turnier_Tiefenbronn_2016

Am letzten Mittwoch (14.12.2016) fand in Mönsheim wieder unser traditionelles Turnier gegen die Tiefenbronner statt. Nach mehreren sehr kurzfristigen Absagen musste die Turnierplanung zwar mehrfach umgestellt werden, aber zum Glück kamen Ersatzspieler und so konnte es nach dem Warmspielen dann um 20:30h endlich losgehen. Mit 11 Männern aus Tiefenbronn und 10 Männern/3 Frauen auf Mönsheimer Seite gingen wir mit 6 Doppelpaarungen an den Start, wobei immer ein Mönsheimer Spieler bei Tiefenbronn ‚aushalf‘. Gespielt wurden 5 Runden in jeweils wechselnden Paarungen, die in Abstimmung der Vereine nach den Spielstärken zusammengestellt wurden. Um die Wechsel einigermaßen zu synchronisieren wurden in jeder Runde nur zwei Sätze gespielt, wobei das Sieger-Team 3 Punkte erhielt bzw. bei Unentschieden beide nur einen Punkt.

Die Spiele waren ausgesprochen spannend, auf hohem Niveau für Freizeitmannschaften und mit tollen, manchmal sehr langen Ballwechseln. Dennoch war diesmal der Sieg der Mönsheimer zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Das deutliche Gesamtergebnis von 65:14 Punkten war sowohl unseren starken Frauen, als vor allem auch unseren zwei jungen Neuzugängen Tim und Marco zu verdanken, die mit allen Doppelpartnern punkteten …

Bei der anschließenden Nachbesprechung im Mönsheimer Sportheim bei Pizza, Salat und zum Nachtisch Bisquit-Rollen sowie Schwarzwälder-Kirschtorte (vielen Dank an Mona und Marco), wurde das Turnier noch am Tischkicker fortgeführt. Hier konnte sich dagegen Tiefenbronn dann aber mit ihrem ‚Stürmer-Star‘ Peter eindeutig durchsetzen.

Alles in allem war es wieder ein Super-Abend, gute Stimmung und viel Spaß – wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, dann in Tiefenbronn.

BT-16_01

 

Drei Teilnehmer waren im dichten Verkehr steckengeblieben und so konnte das Turnier diesmal erst mit über 30 min Verspätung starten. Bei diesem Turnierformat müssen alle 36 Teilnehmer anwesend sein, da sie über Los-Verfahren in 5 Vorrunden zufällig auf 9 Doppelpartien verteilt werden, d.h. es spielen immer alle Teilnehmer gleichzeitig. Pro Vorrunde werden nur zwei Sätze gespielt, wobei das Sieger-Team jeweils 3 Punkte erhält bzw. bei Unentschieden alle jeweils einen Punkt. Erst in der Finalrunde, die dann auf zwei Gewinnsätze gespielt wird, werden die Teams dann nach der Punkte-Platzierung zusammengestellt. D.h. Nr.1 und Nr.4 spielt gegen Nr.3 und Nr.2 um Platz 1 und 2 usw.

Anders als bei Turnieren mit KO-Runden, spielen hier somit alle Teilnehmer bis zum Schluss. Neben der physischen Herausforderung, 12-13 Sätze hintereinander zu spielen, muss man sich schnell auch taktisch und mental immer wieder auf einen ganz neuen Partner und Gegner einstellen - das macht das Turnier besonders attraktiv.

Über die Hälfte der SpielerInnen nahmen erstmals an diesem Turnier teil. Auch der Damenanteil konnte dieses Jahr weiter gesteigert werden und betrug 25%. Die Damen spielten zudem auf hohem Niveau und konnten daher in der Gesamtplatzierung viele Männer hinter sich lassen …

Gleich in der ersten Runde ging es dann zur Sache und auf zwei Feldern wurde besonders hart und mit langen Ballwechseln um Punkte gekämpft. Entsprechend fielen die Satzergebnisse (20:22, 26:28, …) aus. Trotz der Verzögerungen war die Stimmung aber ausgezeichnet und das spielerische Niveau für ein Hobby-Turnier wieder sehr hoch. Schnell setzte sich Sascha Vogt vom TSV Heimerdingen an die Spitze der Vorrunden-Tabelle und gab diesen Platz auch bis ins Finale nicht auf. Der Vorjahres-Zweite, Florian Wernet vom TTF Ispringen, der damals nur knapp im Finale unterlag, schaffte diesmal gerade noch den 4. Vorrundenplatz mit gleicher Satz-Punktzahl wie seine Vereinskollegin Jessica Haberstroh, aber mit einem etwas besseren Spielpunkteverhältnis. So konnte er wieder um Platz 1 antreten, zusammen mit Sascha Vogt gegen Holger Hayn (SpVgg Mönsheim) und Christan Schäfer (TSV Wimsheim). Nach einem nur knapp gewonnenen 1.Satz (21:19) gab es zwar noch etwas Hoffnung für Holger und Christian den Turniersieg für Mönsheim/Wimsheim zu erreichen. Allerdings zerschlugen sich diese Träume im 2.Satz, den Sascha und Florian dann klar mit 21:12 für sich entschieden.

BT-16_02

(v.l.n.r.) Die guten Verlierer (Christan Schäfer / Holger Hayn) und die stolzen Gewinner (Sascha Vogt / Florian Wernet).

 

Beim Spiel um den 3.Platz konnte sich Jessica Haberstroh (TTF Ispringen) mit ihrem Final-Partner András Szegedi (SpVgg Mönsheim) nach verlorenem 1.Satz (15:21) noch mit 24:22 und 21:14 gegen Thomas Steinicke (BSC Flörsheim) und Kay Frahm (TV Tiefenbronn) durchsetzen und wurde dieses Jahr Bestplazierte der Damen.

BT-16_03

Die Bestplatzierte der Damen war Jessica Haberstroh vom TTF Ispringen auf Platz 3.

Alle Ergebnisse im Detail finden sich auf unserer Vereins-Homepage.