Am vergangenen Freitag fand die ordentliche Mitgliederversammlung im Sportheim statt. Leider waren nur 40 Vereinsmitglieder anwesend, um sich über das vergangene Vereinsjahr zu informieren und die notwendigen Neuwahlen durchzuführen.

Blick auf die Mitgliederversammlung - Foto: Volker Arnold

Dies wurde auch vom 1. Vorsitzenden bei seiner Begrüßung bemängelt, da dadurch die Vorstandschaft ihrer Aufgabe, die Interessen aller Mitglieder zu vertreten, nicht im vollem Umfang nachkommen kann.

Die Versammlung begann mit der Gedenkminute für unser verstorbenes Ehrenmitglied Anne Kuhnle, die sehr viel für unseren Verein geleistet hat und ein Beispiel dafür ist, wie der Vereinsgedanke gelebt werden kann.

Beim Bericht über die Kassenlage konnte Brigitte Slabon vom verantwortungsbewussten Umgang der Abteilungen mit den vorhandenen Mitteln berichten. Dadurch war es möglich, in 2015 ein Plus zu erwirtschaften.

Jedoch haben sich die Mitgliedsbeträge im Vergleich zum Jahr 2014 erheblich reduziert. Hieraus entstehen neue Herausforderungen, da die Fixkosten für den Verein stabil blieben. Zukünftig ist davon auszugehen, dassder Erhaltungsaufwand für das Clubheim steigen wird.

Der Kassenprüfer Detlef Exner bescheinigte unserer Buchhaltung eine professionelle, akribische Arbeit und bedankte sich dafür bei den Beteiligten

Bei der nachfolgenden Aussprache zu den Berichten konzentrierten sich die Beiträge im wesentlichen auf die Problematik, wie es dem Verein gelingen kann, neue Mitglieder zu gewinnen oder neue Einnahmen zu generieren, ohne die Substanz zu gefährden. Hier wurden auch konkrete Vorschläge eingebracht, die nun im Vereinsausschuss diskutiert werden.

Auch wurde die geringe Beteiligung der Vereinsmitglieder an der Versammlung diskutiert.

Herbert Kreidler nahm danach die Entlastung der Vorstandschaft vor, die angesichts des Finanzberichts einstimmig erfolgte.

Die anstehende Neuwahl des 2. Vorsitzenden konnte erfreulicherweise schnell durchgeführt werden, da sich Lazar Bajcetic bereiterklärte, erneut zu kandidieren und sonst keine Kandidaten bereitstanden.Angesichts der geleisteten Arbeit in den vergangenen Jahren war es keine Überraschung, dass er einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde.

Wiederum nicht besetzt wurde der Posten des Vorstandes Finanzen. Seit 2014 konnte kein Mitglied gefunden werden, das sich dieser schwierigen und verantwortungsvollen Aufgabe stellen möchte. Dadurch ist professionelle Unterstützung notwendig, was sich wiederum in steigenden Fixkosten niederschlägt.

Zur Nachfolgerin von Detlef Exner als Kassenprüfer wurde Renate Matt gewählt.

Zum Abschluss wurden noch Kai Lenk als Jugendleiter Fussball, Werner Gloss als Abteilungsleiter Tischtennis und Martin Lacher als Jugendleiter Tischtennis von der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern, für die sie in den Abteilungsversammlungen gewählt wurden, bestätigt.

Der Gesamtvorstand 2016 - Foto: Volker Arnold

Zum Schluss der Versammlung konnte Gerhard Wolf,berichten, daß der Verein sowohl von der Satzung her als auch durch die Unterstützung des WLSB für die ev. Aufnahme von Flüchtlingen und Asylsuchenden in das Vereinsleben gerüstet ist. Zu guter Letzt mahnte er die gesamten Mitgliederschaft zur Bereitschaft sich aktiv in die Vereinsarbeit einzubringen, denn nur „zu bruddeln" ohne anzupacken bringt den Verein nicht weiter.

 

Die Berichte der Vorstandschaft mit Ausnahme vom Vorstand Finanzen und der Kassenprüfer sind hier verfügbar.