Gerhard Wolf bei der Mitgliederversammlung 2019 - Bild: Volker Arnold

Und ewig grüßt das Murmeltier:
Auch die zweite wegen Corona um Monate verspätete Mitgliederversammlung stand ganz im Zeichen der seit Jahren immer schwieriger werdenden Mitglieder-, Helfer- und dadurch auch finanziellen Situation der SpVgg.

Der erste Vorsitzende Gerhard Wolf machte in seiner Rede deutlich, dass sich dringend junge Mitglieder mit neuen Ideen einbringen müssen, um das Überleben des Vereins zu sichern. Je mehr das sind, desto weniger Aufwand ist es für den Einzelnen und desto mehr Spaß macht es. Er sagte: "Generell ließen sich sicher auch unter unseren Mitgliedern welche finden, die organisatorische, kommunikative oder soziale Fähigkeiten haben und diese ev. sogar beruflich ausüben. Diese auch im Vereinsumfeld zu nutzen, um die Vereinstätigkeit zu optimieren und diese zukunftsfähig zu gestalten, könnte auch ein Anreiz sein, sich zu engagieren. Ließen sich doch Rückkopplungen aus dem privaten ins Berufsumfeld und umgekehrt nutzen. Nicht zu vergessen, daß Führungserfahrung im Verein auch im Beruf genutzt werden kann und von vielen Arbeitgebern positiv gesehen wird."

Beim Marktplatzfest to go vor einigen Wochen war aber genau das Gegenteil der Fall: Nur mit Ach und Krach konnte kurzfristig ein harter Kern aktiviert werden, um die Arbeit zu erledigen. Von der Kritik ausgenommen hatte Gerhard Wolf ausdrücklich die Abteilung Fitness für Frau und Kind.

Trotz der Corona-Situation schloss der Verein das Geschäftsjahr 2020 finanziell ausgeglichen ab. Das ermöglichte das Entgegenkommen der Mitarbeiter, die ganz oder teilweise auf ihre Entlohnung verzichteten und trotzdem bei Bedarf zur Verfügung standen. Außerdem hatten sich sowohl die Sportler als auch die passiven Mitglieder an Spendenaktionen für den Verein beteiligt. Sowohl Gerhard Wolf als auch Brigitte Slabon in ihrem Kassenbericht erwähnten das lobend. 2021 unterstützte zudem die Gemeinde alle Mönsheimer Vereine finanziell, so dass die SpVgg auch 2021 wahrscheinlich mit einem blauen Auge davonkommen wird. Gerhard Wolf mahnte jedoch: "Der Zahn der Zeit nagt an den vereinseigenen Anlagen, aber es können immer nur die dringendsten Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden. Von einer geplanten Erhaltung der Anlagen, die die Funktionsfähigkeit gewährleisten oder gar zukünftige Einsparungen z. B. im Energiebereich ermöglichen könnten, sind wir weit entfernt."

Der erste Vorsitzende schloss seine Eingangsrede: "Ganz besonders möchten wir uns hier bei den Mitgliedern bedanken, die unseren Verein im abgelaufenen Jahr tatkräftig unterstützt haben, sei es in der praktischen Vereinsarbeit als Trainer oder Betreuer in unseren Abteilungen, sei es als Helfer bei den wenigen, dringend notwendigen Veranstaltungen der Abteilungen und des Vereins und bei Arbeitseinsätzen. Auf ein Grundgerüst der immer gleichen Personen kann sich der Verein noch stützen, doch dies reicht auf Dauer einfach nicht mehr aus."

Die Kassenprüfer bescheinigten der externen Buchhaltung zusammen mit dem freiwilligen Kassenverwaltungsteam Claudia May, Brigitte Slabon und Roland Borzer einmal mehr eine einwandfreie Arbeit.

Gerhard Wolf beantworte anschließend ausführlich zahlreiche Fragen der Mitglieder zum Kassenbericht und zu der im Jahresberichtsheft erwähnten Zukunftsvision, die wegen Corona noch nicht weiter bearbeitet werden konnte.

Nach der einstimmigen Entlastung des Gesamtvorstandes tat die Versammlung dann einen Schritt in die richtige Richtung: Als neuen Mitgliedervertreter für den ausscheidenden Yves Metzger wählten die 34 anwesenden Mitglieder einstimmig Marc Wagner. Sie bestätigten außerdem die Wahl von Stefanie Kotschner zur neuen Jugendleiterin der Abteilung Fitness für Frau und Kind und von Nick Helbig zum neuen Tischtennis-Jugendleiter auf deren Abteilungsversammlungen. Damit wurde der Gesamtvorstand verjüngt.

Gerhard Wolf kandidierte zuvor nur deshalb für eine siebte und seiner Aussage nach definitiv letzte Amtszeit, weil er es schon im Frühjahr versprochen hatte und die Corona-Situation die Suche nach einem Nachfolger sehr schwierig gemacht hätte. Gleichzeitig kündigte er an, sich aus der Planung und Durchführung von Festen zurückzuziehen.
Bei eigener Enthaltung wählten ihn die anderen Mitglieder einstimmig.

Seit 2013 und auch weiterhin gibt es keinen Vorstand Finanzen. Trotz der gut funktionierenden externen Buchhaltung hat er wichtige Kontrollaufgaben, die aktuell nebenher von den anderen Vorstandsmitgliedern übernommen werden müssen. Der zeitliche Aufwand ist aber überschaubar, weshalb der Vorsitzende seine Hoffnung zum Ausdruck brachte, dass sich in den nächsten Monaten ein Finanzfachmann bereiterklären wird, den geschäftsführenden Vorstand wieder zu vervollständigen. Bei der nächsten Mitgliederversammlung, die planmäßig in 6 Monaten stattfinden wird, steht der stellvertretende Vorsitz zur Wahl und der gegenwärtige Amtsinhaber Lazar Bajcetic will nicht mehr kandidieren. Für die Fortführung der Vereinsgeschäfte ist es unbedingt notwendig, bis dahin ein oder besser 2 neue Mitglieder für den geschäftsführenden Vorstand zu finden. Nur dann bleibt der Verein handlungsfähig und muss nicht den Gang zum Amtsgericht antreten.

Renate Matt (Vorstand Organisation), Volker Arnold (Pressewart), Walter Knapp (Koordinator Breitensport) und Kevin Schenkel (Mitgliedervertreter 1) wurden einstimmig wiedergewählt. Yves Metzger ersetzt die turnusgemäß ausgeschiedene Stefanie Kotschner als zweiter Kassenprüfer neben Rolf Käßmann. Die auf den jeweiligen Abteilungsversammlungen wiedergewählten Abteilungsleiter Achim Strate (Badminton), Claudia May (Fitness für Frau und Kind) sowie der Badminton-Jugendleiter Jochen Gunst bestätigten die Mitglieder in ihren Ämtern.

Gerhard Wolf dankte den ausgeschiedenen Ausschussmitgliedern und Stefanie Kotschner für Ihre Arbeit und wünschte den neuen Kräften viel Erfolg und Freude!

Da keine Anträge eingegangen waren und sich das weitere Jahresprogramm wegen der aktuellen Situation auf den Sportbetrieb und den Ehrungsabend der Gemeinde am 24. September beschränkt, beendete der erste Vorsitzende die Versammlung bereits nach eineinhalb Stunden.

Die Berichte der Vorstandschaft mit Ausnahme des Kassenberichtes und des Berichtes der Kassenprüfer sind hier verfügbar.