Kleiner Fortschritt erkennbar

Vor drei Monaten hatte man sich mit dem gleichen Ergebnis getrennt gehabt. Allerdings konnte man am Samstag, in den fünf Begegnungen von damals, die dieses Mal auch wieder gespielt wurden, zwei Sätze mehr gewinnen. Das lag hauptsächlich an Maryam, die das Spiel im Herbst noch mit 3:0 verloren hatte, am Wochenende aber nur ganz knapp mit 3:2 verloren hat. Auch die anderen Sätze waren meist nicht mehr ganz so deutlich als im Hinspiel. Mit ein klein wenig mehr Glück und mehr Training wäre sicherlich sogar ein Unentschieden drin gewesen.

Gruppenbild beider Mannschaften

Alle drei Mädchen steigerten sich meist immer von Satz zu Satz und auch die taktischen Anweisungen vom Betreuer wurden so gut es eben ging umgesetzt. Das war klasse! Die tolle Rückhandbewegung von Maryam verhalf ihr zu einem Sieg und einer knappen Niederlage. Nour musste, der Spielreihenfolge entsprechend, ausgerechnet gegen die zwei besten Mädchen der Gäste antreten. Aber gerade mit ihrer sicheren Vorhand machte Sie tolle Punkte gegen die Spitzenspielerin aus Markgröningen. Zudem hat sie sichtlich Freude am Schiedsrichter sein und ist da sehr gewissenhaft – toll! Menar, die das Trio komplettierte, steuerte durch einen 3:1 Erfolg den zweiten Punkt bei. Sie spielte sehr überlegt und ihre kurzen Aufschläge funktionierten schon ganz gut – weiter so! In ihrem letzten Spiel des Tages verlor sie zwar ihre Motivation ein bisschen. Das war etwas schade, wirkte sich aber nicht auf das Endergebnis aus.

Auch untereinander verstanden sich die sechs Mädchen ganz hervorragend und es wurde fleißig abgeklatscht. Das gefiel auch dem Gästebetreuer.

Das nächste Spiel findet dann auch gleich am kommenden Samstag in Großbottwar statt. Mal schauen, ob wir dann wieder ein Quartett sind und wieder punkten können.

Es spielten:
Nour Al Ahmad; Maryam Hashemi (1) und Menar Al Ahmad (1).


Den offiziellen Spielbericht mit allen Ergebnissen finden Sie hier.